Chronik

Am 1. März des Jahres 1944 wurde der DTV Henggart unter dem Patronat des TVs gegründet. Die erste Generalversammlung wurde auf den 14. des selbigen Monates gelegt, bei welcher ein Jahresbeitrag von 9.60 Fr. festgesetzt wurde. Für Schwatzen während der Turnstunden galt es Bussen ab -.05 Rappen zu entrichten. Der Damenturnverein organisierte von da an gemeinsam mit dem Turnverein die alljährliche Abendunterhaltung und nahm an diversen Frauenturntagen, Spielturnieren oder Orientierungsläufen teil, wobei die Anreise jeweils per Velo oder zu Fuss erfolgte. Im Jahre 1948 wurden erstmals sieben Turnerinnen, die höchstens drei Mal den Turnstunden fern blieben, für ihren fleissigen Turnbesuch ausgezeichnet. An der GV im Jahre 1962 beschlossen die Mitglieder, bis zu fünf Absenzen zu tolerieren. Drei Jahre später wurde Doris Junker - heute Doris Bretscher-Junker – nach achtjähriger Vorstandstätigkeit (1 Jahr Aktuarin, 7 Jahre Leiterin) zum ersten Ehrenmitglied des Damenturnverein Henggarts ernannt.

Das 25 jährige Jubiläum des DTV wurde am 4. Oktober 1969 im Saal des Restaurant Bahnhof in Henggart gebührend mit einem treffen der aktiven Turnerinnengruppe sowie ehemaligen Vereinsmitgliedern gefeiert. Klara Schwarz-Weilenmann engagierte sich für dieses Grossereignis derart, dass sich der Vorstand entschloss, sie an der darauffolgenden Generalversammlung wegen dieses Einsatzes, aber auch wegen ihrer 8 Jahre im Vorstand, als weiteres Ehrenmitglied aufzunehmen. An selbiger GV erhöhte der Verein den Passivbeitrag von 5.- auf 7.-, welcher aber bereits 1974 wieder geändert werden musste, da mehr Abgaben an den STV entrichtet werden mussten. Aktivmitglieder bezahlten von nun an 20.-, Passivmitglieder 12.- und Freimitglieder 10.-.

Am 21. März 1974 wurde eine Sitzung zwecks Gründung einer Mädchenriege einberufen, welche kurze Zeit später ihren Betrieb aufnahm. der Jahresbeitrag wurde auf 20.- festgelegt, die Leiterinnen erhielten eine Entschädigung von 10.- pro Stunde!

Der Jahresbeitrag war auch an der GV 1977 wieder ein Thema: ein Aktivmitglied musste nun 30.- an den Verein abtreten. Im gleichen Jahr mischten die Henggarterinnen am Verbandsturnfest in Seen ganz vorne mit und belegten den ausgezeichneten 2. Schlussrang im Sektionswettkampf!

1978 berief Trudi Bretscher das Mutter- und Kinderturnen (kurz MuKi) ins Leben. für Fr. 1.50 pro Stunde konnte im MuKi-Turnen teilgenommen werden. Doch schon bald bemerkte man, dass es eine Lücke zwischen MuKi-Turnen und Mädchen Riege zu füllen galt. So entschloss sich der Verein im Jahre 1979, das Kinderturnen einzuführen, welches den Übergang der genannten Abteilungen bilden sollte.
Da ab dem Jahr 1978 die Abendunterhaltung in die Mehrzweckhalle Rutschwil verlegt wurde, entschieden sich die Vereine, diese nur noch im alle zwei Jahre durchzuführen.

1981 wurde Trudi Bretscher verdienstweise zum Ehrenmitglied ernannt. Sie war elf Jahre im Vorstand tätig, stellte das MuKi-Turnen auf die Beine und leitete dieses zudem.

Nach diversen zweiten Plätzen an Grossanlässen konnte sich der Damenturnverein 1986 erstmals über einen Sieg freuen. am Verbandsturnfest in Seuzach gewannen sie mit guten Noten. Zugleich gelang das gleiche Kunststück auch dem Turnverein und der Männerriege. Es konnte also ein dreifach Triumph begossen werden! Doch dieses Resultat wurde am Eidgenössischen Turnfest in Luzern im Jahre 1991 unverzüglich in den Schatten gestellt. Mit einem punktetotal von 28.90 Punkten aus den Disziplinen Gymnastik, Pendelstafette und Fachtest allround erzielten die Henggarterinnen in der 2. Stärkenklasse den 2. rang von 302 vereinen. Eine ausgezeichnete Leistung!

75 Jahre Turnverein prägten das Jahr 1992! Mit der Durchführung des Weinländer Turntages und einem Festakt wurde dieses Jubiläum gefeiert. im selben Jahr wurde der Jahresbeitrag, nachdem er bereits zwei Jahre zuvor auf 50.- erhöht wurde, erneut um 10.- gesteigert. Aber nicht nur der Turnverein darf feiern, denn bereits 1994 stand wieder ein grosses Fest bevor, diesmal auf Seiten des DTV. Dieser erlebte nämlich in besagtem Jahr sein 50 jähriges Bestehen, zugleich durfte sich auch die Mädchenriege ihrem 20. Geburtstag erfreuen.

Nachdem bereits seit etwa 50 Jahren der Wunsch der Gründung eines Frauenturnvereins bestand, wegen Platzmangels in der Belegung der Turnhalle aber nie realisiert werden konnte, bot sich im Jahre 1999 mit dem Neubau einer Mehrzweckhalle in Henggart eine erneute Gelegenheit, dieses Unterfangen in Angriff zu nehmen. Die turnenden Vereine Henggart standen geschlossen hinter dem Bau dieses Gebäudes und traten ebenso an der Gemeindeversammlung im Jahre 1997 oder 1996 auf. Der Einsatz lohnte sich: die Versammlung stimmte dem Projekt zu! So konnte bald die Einweihung der dorfeigenen Mehrzweckhalle mit gelungenen Vorführungen verschiedenster Henggarter Vereine unter der Leitung des TVs und des DTVs gefeiert werden. Die Entstehung der Frauenturnvereins liess nicht lange auf sich warten, doch entschieden sich die Gründungsmitglieder einen eigenständigen verein zu lancieren, welcher nicht dem Damenturnverein untergeordnet sein sollte.

Im Bereich der Ehrenmitglieder erfuhr der Verein in diesen Jahren einigen Zuwachs. Sowohl Magdalen Egg als auch Käthi Steinmann wurden in diese Garde aufgenommen.

An der GV 2000 wurde auch Lise Schütz für ihre langjährigen Verdienste im Sinne des DTVs geehrt und mit der Ehrenmitgliedschaft belohnt. Sie setzte sich als Kassierin während elf Jahren für schwarze Zahlen ein und führte die Leichtathletinnen immer wieder zu erfolgen. Gleiche Ehre erfuhr ein Jahr später auch Andrea Wipf - heute Andrea Sigg-Wipf. Nachdem sie lange als Mädchenriegenhilfsleiterin amtete, übernahm sie 1995 die Hauptleitung dieser Abteilung. Da ihr bereits 1 Jahr später die Position der Oberturnerin des DTVs angeboten wurde, entschied sie sich, diese Herausforderung anzunehmen und führte den Verein, auch dank ihrer Kenntnisse in der Sparte Gymnastik, zu etlichen erfolgen.

Katja Keller, im September 2003